Was Sie vor dem Kauf einer Wohnung beachten sollten

Egal ob Wohnung oder Haus, vor dem Kauf sollten Sie einige Dinge beachten. Finden Sie hier wichtige Tipps und Hinweise und lesen Sie wie Sie dabei vorgehen.

TIPP:
Dieser Beitrag entspricht einer Zusammenfassung aller Schritte, die Sie vor dem Kauf einer Immobilie beachten sollten. Für jeden Schritt gibt es einen ausführlichen Beitrag mit weiteren Tipps und Hinweisen sowie einer Schritt für Schritt Anleitung zur Berechnung der finanziellen Rahmenbedingungen. Diese finden Sie über die Verlinkung bei den jeweiligen Schritten.

Beachten Sie 7 Schritte vor dem Kauf Ihrer Immobilie

Der Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses gehört für viele Menschen zu den größten Investitionen Ihres Lebens. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich vor dem Kauf einige Gedanken machen und entsprechende Vorbereitungen treffen. Im Folgenden finden Sie eine Checkliste mit wichtigen Tipps und Hinweisen, die Sie vor dem Kauf einer Immobilie beachten sollen. Diese sind in 7 Schritte unterteilt, die ich Ihnen im Folgenden näher erläutern werde.

Schritt 1: Ihre Motivation für den Kauf einer Immobilie

Für den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses gibt sowohl rationale Gründe als auch sehr subjektive Gründe, die Sie sich vor dem Kauf sehr bewusst machen sollten. Im Wesentlichen lassen sich die Gründe für den Kauf einer Immobilie in 4 Kategorien einordnen:

  1. Sicherheit und Unabhängigkeit
  2. Individualität und Gestaltungsspielraum
  3. Rendite und Vermögensaufbau
  4. Altersvorsorge

Unter Sicherheit und Unabhängigkeit fällt beim Kauf einer Immobilie die Absicherung gegen äußere Einflüsse wie beispielsweise Kündigung der Mietwohnung wegen Eigenbedarf oder Mieterhöhung. Für den Kauf einer Immobilie spricht ebenfalls die Individualität und der Gestaltungsspielraum, da Sie sich im Wohneigentum viel stärker selbst verwirklichen können, als Sie das in einer Mietwohnung tun könnten. Insbesondere bei Neubauten oder großen Renovierungsprojekten können Sie Ihre eigenen Vorstellungen einfließen lassen.

Zu den finanziellen Zielen beim Kauf einer Immobilie zählen die Rendite und der Vermögensaufbau. Dadurch können Sie sowohl bei Eigennutzung als auch bei Nutzung der Immobilie als Kapitalanlage eine gute Rendite erzielen und beispielsweise über den späteren Verkauf der Immobilie weiteres Barvermögen aufbauen. Der Kauf einer Immobilie als Altersvorsorge hingegen setzt voraus, dass Sie die Immobilie nicht verkaufen und bestenfalls selbst nutzen, um so die Ausgabenseite für Wohnen im Alter zu reduzieren.

Zwei Punkte können aber auch gegen den Kauf einer Immobilie sprechen: Die Rendite kann sowohl für als auch gegen den Kauf einer Immobilie sprechen, denn wenn Sie Ihr Kapital in andere Anlageformen investieren können, die bessere Renditechancen ermöglichen, sind Sie dort möglicherweise besser aufgehoben. Machen Sie sich außerdem bewusst, dass der Kauf einer Immobilie eine langfristige Angelegenheit ist, mit der Verpflichtungen einhergehen und die Ihnen die Flexibilität nehmen kann. In folgendem ausführlichen Beitrag erfahren Sie mehr über die Gründe für oder gegen den Kauf einer Immobilie:

Schritt 2: Erfahren Sie mehr über die Nebenkosten beim Kauf einer Immobilie

Im zweiten Schritt, den Sie vor dem Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses beachten sollten, stehen die finanziellen Aspekte im Vordergrund. Konkret geht es um die Kaufnebenkosten. Ein Teil der Nebenkosten fällt unmittelbar beim Kauf der Immobilie an, der andere Teil umfasst spätere Investitionen in die Immobilie, die Sie aber bereits vor dem Kauf einplanen sollten.

Zu den unmittelbaren Nebenkosten zählen die Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten sowie die Maklerprovision. Die Grunderwerbsteuer ist von Bundesland zu Bundesland verschieden, ebenfalls die Regelung, wer die Maklerprovision in welcher Höhe zu tragen hat. Die Notar- und Grundbuchkosten hingegen sind einheitlich und werden anhand einer festen Gebührenordnung sowie anhand des Kaufpreises der Immobilie festgesetzt.

Zu den zusätzlichen Nebenkosten, die vor dem Kauf in der Regel nur wenig Beachtung finden, zählen die späteren Investitionen in die Immobilie. Dazu gehören insbesondere bei einem Neubau oder einer Renovierung Parkplätze, eine Küche, Elektroinstallationen, die Badausstattung, Bodenbeläge, Wände und die spätere Einrichtung. Alle sind nicht vollständig durch den eigentlichen Kaufpreis abgedeckt und verursachen weitere Kosten. In folgendem ausführlichen Beitrag erfahren Sie mehr über die Höhe der unmittelbaren Kaufnebenkosten und erhalten eine Indikation wie hoch spätere Investitionen in die Immobilie ausfallen können:

Schritt 3: Ermitteln Sie wie teuer Ihre Immobilie werden darf

Im diesem Schritt vor dem Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses bleiben wir bei den finanziellen Aspekten und betrachten den für Sie wahrscheinlich wichtigsten finanziellen Aspekt. Hier geht es nun um die Fragestellung welchen Kaufpreis Sie sich für die Immobilie leisten können oder wollen. Diesen Wert können Sie konkret über Ihr verfügbares Eigenkapital, Ihre mögliche monatliche Belastung und die Tilgungsdauer berechnen. Wie Sie diesen Wert ermitteln können, erfahren Sie in folgendem ausführlichen Beitrag:

Schritt 4: Berechnen Sie, ob sich der Kauf für Sie finanziell rechnet

Im letzten Schritt haben Sie errechnet wie teuer Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung sein darf. Auf dieser Grundlage können Sie nun Ihre individuelle Rendite berechnen und feststellen, ob sich das Mieten oder Kaufen auf dieser Basis mehr für Sie lohnt. In der Regel ist die monatliche Rate für die Tilgung eines Bankdarlehens höher als die Kaltmiete einer vergleichbaren Immobilie. Dieses monatliche Delta und auch das Eigenkapital könnten Sie unter Umständen in anderen Anlageformen gewinnbringender anlegen. In folgendem ausführlichen Beitrag können Sie eine konkrete Vergleichsrechnung durchführen und erfahren wann sich Mieten oder Kaufen für Sie lohnt:

Schritt 5: Was Ihre perfekte Immobilie auszeichnet

In den vorherigen 3 Schritten haben Sie die finanziellen Grundstein für den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses gelegt. Nun geht es darum mit dem definierten Budget Ihre perfekte Wohnung oder Ihr perfektes Haus zu finden. Perfekt heißt dabei nicht, dass Sie keine Kompromisse eingehen müssen, sondern die Abstriche an den Stellen zu machen, die Ihnen weniger wichtig sind.

Machen Sie sich daher zunächst zu Ihrer Wohnform Gedanken. Bevorzugen Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung? Ein Haus ist in der Regel teurer als eine Wohnung, da Ihnen sowohl das Grundstück als auch die gesamte Bausubstanz exklusiv zur Verfügung stehen, wohingegen Sie sich bei einer Wohnung beides mit anderen Parteien teilen. Falls Ihr Budget knapp bemessen ist, können Sie sich möglicherweise dennoch ein Haus leisten, falls Sie bereit sind bei Lage und Ausstattung Abstriche zu machen. Denn beide gehören zu den größten Preistreibern. Darüber hinaus sollten Sie sich zu Alter und Stil der Wunschimmobilie Gedanken machen.

Für Ihre ganz individuelle Prioritätenliste sollten Sie sich außerdem vor dem Kauf über Ihre Anforderungen bei der Lage der Immobilie und der benötigten Infrastruktur in der Umgebung im Klaren sein. Wichtig sind dabei insbesondere Punkte wie die Entfernung zum Arbeitsplatz, die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und die Zentrumsnähe im urbanen Umfeld. Darüber hinaus ist die Größe der Immobilie ein entscheidender Aspekt, den Sie vor dem Kauf überdenken sollten, da er den Kaufpreis maßgeblich beeinflusst. Auch die Ausstattung der Immobilie und die Lage innerhalb des Objekts bei einer Eigentumswohnung sollten Bestandteil Ihrer persönlichen Prioritätenliste sein. Weitere Details und Hintergründe zu den genannten Punkten können Sie in diesem ausführlichen Beitrag lesen:

Schritt 6: So finden Sie Ihre perfekte Immobilie

Nachdem Sie sich im Vorfeld nun Gedanken zu Ihren Wünsche und Prioritäten gemacht haben sowie das Budget für den Kaufpreis der Immobilie definiert haben, können Sie mit der Suche nach Ihrer zukünftigen Immobilie beginnen. Häufig wird dabei jedoch vergessen parallel bereits die Suche nach einem passenden Bankdarlehen zu starten. Denn diese Suche benötigt ebenfalls Vorlaufzeit und bei Interesse an einem konkreten Objekt benötigen Sie für eine verbindliche Reservierung in der Regel eine Finanzierungsbestätigung der Bank. Gerade bei einer hohen Nachfrage und vielen Interessenten sollten Sie daher die Suche zeitgleich starten, um den späteren Zuschlag für Ihre Wunschimmobilie nicht zu gefährden.

Um ein geeignetes Bankdarlehen zu finden fragen Sie am besten bei Ihrer Hausbank an und holen Sie parallel möglichst viele Vergleichsangebote ein, um so die besten Konditionen für Ihr Bankdarlehen zu erhalten. Für das Einholen von entsprechenden Angeboten gibt es Anbieter wie Interhyp* oder Dr. Klein*, bei denen Sie die Angebote kostenlos und unverbindlich einholen lassen können.

Der schnellste und effektivste Weg nach passenden Eigentumswohnungen oder Häusern zu suchen sind Immobilienportale im Internet. Aufgrund der Vielzahl an Angeboten sowie Möglichkeiten über Suchkriterien und Filter die Ergebnisse einzugrenzen sind die Portale Immobilienscout24, Immonet* und Immowelt* empfehlenswert. Über Suchaufträge werden Sie bei allen Portalen schnell und zuverlässig über neue Angebote informiert. Falls es Ihre Zeit und Ihr Budget zulassen, können Sie über Mailinglisten regionaler Anbieter und über einen geeigneten Makler weitere Objekte finden, die auf den Portalen nicht inseriert sind. Wie Sie die Suche nach Ihrer perfekten Wohnung oder Ihrem perfekten Haus im Detail angehen und worauf Sie dabei besonders beachten sollten, lesen Sie in folgendem ausführlichen Beitrag:

Schritt 7: So wählen Sie die richtige Immobilie aus

Unmittelbar im Anschluss an die erfolgreiche Suche nach passenden Eigentumswohnungen oder Häusern, werden Sie vor der Frage stehen, wie gut das Angebot tatsächlich ist und ob der Preis angemessen ist. Dazu sollten Sie den Angebotspreis der Immobilie vergleichen, die Lage der Immobilie bewerten, den Abgleich mit Ihrer Prioritätenliste durchführen und die Seriosität des Anbieters prüfen.

Die wichtigste Frage beim Angebotspreis ist, ob das Objekt in Ihr Budget passt. Dabei sollten Sie neben den Kaufnebenkosten auch zusätzliche Nebenkosten beachten, die beispielsweise durch notwendige Ausstattungen oder einen Renovierungsbedarf ergänzend zum Kaufpreis anfallen. Im Anschluss ist es wichtig das Preis-/Leistungsverhältnis des Angebotes zu beurteilen. Das können Sie beispielsweise über ausgewiesene Vergleichsdaten auf Immobilienportalen, über einen Preisatlas und durch konkrete Vergleichsangebote tun.

Empfehlenswert ist sich über Google Maps, Google Street View und auch vor Ort ein Bild von der Lage der Immobilie machen. Die richtige Immobilie muss außerdem zu Ihren Wünschen und Vorstellungen passen, führen Sie daher ein Abgleich mit Ihrer persönlichen Prioritätenliste durch. Insbesondere bei Neubauten spielt die Seriosität des Anbieters eine entscheidende Rolle. Lesen Sie in folgendem ausführlichen Beitrag, was Sie bei der Auswahl der Immobilie noch beachten sollten und wie Sie einen Anbieter beurteilen können:

Mit diesen 7 Schritten haben Sie die Vorbereitungen vor dem Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses abgeschlossen und ein oder mehrere Objekte in der engeren Auswahl. In der nächsten Rubrik Kaufabwicklung geht es dann mit dem Einholen und Prüfen der Objekt- und Vertragsdokumente weiter. Die Zusammenfassung der Kaufabwicklung finden Sie hier.

Egal ob Wohnung oder Haus, vor dem Kauf sollten Sie einige Dinge beachten. Finden Sie hier wichtige Tipps und Hinweise und lesen Sie wie Sie dabei vorgehen.

Starten Sie im folgenden Beitrag mit dem ersten Schritt der Rubrik „vor dem Kauf“. Dabei stehen die Gründe für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses im Vordergrund, die Sie vor dem Kauf kritisch reflektieren sollten.

Daniel Bleif

Daniel hat sich seit 2014 eine umfangreiche Expertise im Wohnungskauf aufgebaut und selbst zwei Wohnungen gekauft. Im Rahmen des ersten Wohnungskaufs war er persönlich von einer Anbieter-Insolvenz betroffen und hat diese unter Vertretung von 40 Parteien erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Klasse Artikel! Die Heizung wird wichtig für Gesundheit.
    Nur auf diesem Weg lassen sich Optimierungen erreichen

Schreibe einen Kommentar